Serverprobleme - Ursachen und Fehlerbehebung

Die Welt ist digital. Das macht sie stark und gleichzeitig anfällig für Fehler. Es gibt viele Themen bzgl. der IT-Sicherheit, über die Artikel und Posts veröffentlicht wurden. Doch kaum etwas belastet ein Unternehmen so sehr, als wenn zentrale Anwendungen, die genutzt oder angeboten werden, nicht erreichbar sind.

Der Begriff "Serverprobleme" betrifft ein sehr breites Spektrum in der IT-Infrastruktur. Es geht nicht nur um die Bürokommunikation, das Nutzen bestimmter zentraler Applikationen wie Mailing oder Anwendungsdatenbanken im Unternehmensnetz oder den Zugriff über das Internet auf die eigene Startseite. In der Industrie hängt oftmals die gesamte Echtzeitproduktion an der Zuverlässigkeit der zentralen Server. Wenn die Server nicht antworten, eine wichtige Datei nicht gedruckt werden kann oder ein Update von Windows fehlgeschlagen ist, muss sofort gehandelt werden. Da geht es nicht um Tage oder Stunden, sondern um Minuten und Sekunden. Wie schnell sich eine News über Serverprobleme in der Welt verbreiten kann, haben die bekannten Ausfälle bei Whatsapp, Facebook, Youtube und Co. in 2013, 2014, und davor gezeigt. All die Posts, Videos und anderen Beiträge standen lange nicht Verfügung, wodurch Millionenverluste entstanden sind. Dies sind zwar aktuelle sowie ältere Fälle aus der Welt der "Big Player", aber auch für Kleinunternehmen haben Probleme mit Windows selbst oder den sog. BackOffice-Applikationen wie Mailing, SQL oder Druck weitreichende Auswirkungen.

Wie schnell und effizient muss reagiert werden?

Serverprobleme können Ihrem Unternehmen massiven Schaden zufügen. Selbst wenn das Thema noch so komplex ist, muss Ihre Crew die Suche nach dem Problem in Rekordzeit vollziehen und erst damit aufhören, wenn alles wieder funktioniert. Die Uhr tickt. Zeit ist hier mehr als Geld. Mit jeder Minute, die Ihre Server offline sind und Ihre Daten nicht zur Verfügung stehen, wird der Schaden größer. Unangenehme Fragen der Kunden, auf die Sie kaum antworten können, oder die Situation, wenn Ihr Chef Sie zu sich zitieren lässt, sind da vergleichsweise kleine Probleme. Vielleicht werden die Leute in Ihrem Fall keine negativen Beiträge im Forum einer Community oder nicht so gute Posts bei Facebook schreiben, weil Ihr Webserver nicht erreichbar war oder ein angebotenes Video nicht funktioniert.

Für Sie wird es ernst, wenn andere Fehler auftreten:

  • Warum hängt eine Mail im Postausgang?
  • Wieso dauert der Zugriff auf Ihre Datenbanken so lange?
  • Warum kann nicht gedruckt werden?
  • Was soll die ständig auftretende Fehlermeldung bedeuten?
  • Wieso kommen Ihre Mitarbeiter nicht ins Internet?

Jede einzelne dieser Situationen kann kritisch werden, insbesondere wenn Ihre Kunden auf bestimmte Antworten oder Dienstleistungen warten. Da kaum noch ein Unternehmen ohne IT überleben kann, ist eine schnellstmögliche und effiziente Suche sowie Behebung der Fehler existenziell wichtig. Da macht es Sinn, auf die Kompetenz und Erfahrung der Fachleute von DIROPA aus Graz zu vertrauen. Am besten ist es für Sie, wenn Sie von Ihren Support-Leuten angerufen werden, weil diese ein Problem mit den Festplatten eines Ihrer Mailserver bereinigt haben, bevor Sie selbst davon mitbekommen haben.

Hilfe Taste

Welche Umstände können zu Serverproblemen führen?

Welche Fehlerarten können auftreten?

Zunächst einmal müssen Sie differenzieren. Was anfangs wie Serverprobleme aussieht, kann seine Ursache im Netzwerk oder im Client-Umfeld haben. Manchmal sind es auch nur ganz einfache Ursachen wie die falsche Einstellung der Startseite in den Browsern aller Mitarbeiter, wenn z.B. das Internet angeblich nicht funktionieren sollte. Mitunter funktioniert nur der Link zu einem Video nicht, weil sich der Pfad geändert hatte.

Melden Sie sich ruhig in dem Forum einer Community an, die sich mit Ihren Themen und Produkten beschäftigt, lesen Sie die dortigen Artikel über Serverausfälle, um sich ein Bild zu machen. Manchmal steht der Datenschutz einer schnellen Lösung im Wege. IT-Sicherheit und Datenschutz waren und sind stets eine erforderliche Hürde für die Produktion. Das wird auch immer so bleiben.
Verbindungsprobleme sind an jedem Ort des Netzwerks - ob in Ihrem Unternehmen oder im Internet - möglich. Daher müssen alle Bereiche an einem Strang ziehen. Die Experten der Firma DIROPA aus Graz sind auf Grund ihrer allumfassenden Fachkenntnisse die idealen Partner für Sie.

 

In Ihrem Unternehmensnetzwerk, bei Ihrer Verbindung ins World Wide Web oder bei Ihren im Internet befindlichen Webservern kann es jederzeit zu einem Fehler kommen. Diese können technische Ursachen in der Hardware sein. Eine Anwendung - z.B. Ihr Webserver - ist falsch konfiguriert, oder ein neues Update enthält ein Bug, der Ihren SQL-Server lahmlegt. Voriges Jahreist es beispielsweise vorgekommen, dass der Virenscanner in einer Mailserverfarm alle digital verschlüsselten Postfachlaufwerke deaktiviert hatte. Wenn Ihnen derartige Themen zu schaffen machen, sollten Sie sofort externe Hilfe in Anspruch nehmen. Artikel und Videos bei Facebook, Youtube oder in einem Forum, die von Problemen in Netzwerken berichten, gab es auch 2015 viele. Lassen Sie es nicht soweit kommen, dass auch über Ihr Unternehmen derartige Beiträge und schlechte News veröffentlicht werden.

Mit welchen Tools und Handlungsabläufen können Serverprobleme erkannt werden?

Gibt es geeignete Monitoring-Mechanismen, mit denen Serverprobleme frühzeitig erkannt werden können? ➠ Ja.

In den Jahren 2014 und 2015 sollten alle Hersteller von Software und Hardware intensive Auswertungsmöglichkeiten mit anbieten. Bei der Auswahl Ihrer Applikationen und Systeme sollten Sie darauf Wert legen. Server können mittels verschiedener Anwendungen überwacht werden. Windows Server 2013 sowie ältere Versionen des Betriebssystems von Microsoft bringen u.a. mit dem Performance Monitor, den Eventlogs sowie dem Netzwerkmonitor schon einige Tools mit, die Sie nutzen können. Empfehlenswert ist eine Monitoring-Software, die auf Protokollen wie SNMP (simple network management protocol) basieren.

Mittels Agenten, die auf den einzelnen Servern installiert sind, kann der zentrale Überwachungsserver alle wichtigen Rechner abfragen und kontrollieren. Gibt es z.B. Probleme mit der Hardware, steht die Netzwerkkarte eines Servers "half duplex" statt auf auto bzw. full duplex, machen zu umfangreiche Downloads die Verbindung langsam oder hat das Update einer Software zu Fehlern geführt, können Sie es sich über eine Monitorkonsole zentral sowohl visuell als auch akustisch anzeigen lassen. Ohne ein derartiges Tool kann ein Server-gestütztes Netzwerk kaum noch betrieben werden.

Ähnliche Überwachungswerkzeuge gibt es für Ihre Netzwerkkomponenten und spezielle Applikationsbereiche wie Ihre Mail- oder Webserver. Je komplexer die Serverlandschaft ist, desto sinnvoller ist ein zentraler Leitstand, an dem alle Meldungen gesammelt werden. Ganz wichtig sind in diesem Zusammenhang die Log-Dateien. Sie können vielen Fällen einen Debug-Modus einschalten, damit die entsprechenden Applikationen mehr Informationen hineinschreiben, die anschließend von Experten ausgewertet werde können.

 

In Windows Server 2012 R2 können Sie mit entsprechenden Facheinstellungen mitunter umfangreiche Logging-Daten erzeugen lassen. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, Server-Probleme zu erkennen. Doch Sie müssen genau wissen, an welchen Schrauben Sie drehen sollten. Die Experten von DIROPA können Ihnen dabei sehr behilflich sein.

Besonderheiten (spätestens) ab 2015

In den vergangenen Jahren kamen die mobilen Endgeräte immer stärker auf. 2015 wird ihre Zahl noch weiter wachsen. Tablets und Smartphones werden immer öfter auch bei Echtzeitanwendungen eingesetzt. Diese ständige Verfügbarkeit rund um die Uhr stellt die Serveradministration vor neue Herausforderungen. War es vor kurzem vielleicht noch möglich, ein Update oder neue Versionen schnell in der Mittagspause einzuspielen, wird es spätestens 2015 nicht mehr erlaubt sein. Zu groß ist die Gefahr, dass dabei Serverprobleme auftreten können, die längere Ausfallzeiten nach sich ziehen könnten. Das Problem ist nicht neu, aber durch die zunehmende Mobilität der IT-Endgeräte im Netzwerk wird auch die Fahndung nach den Ursachen immer schwieriger.

Die Zukunft ist mobil

Alles läuft in Zukunft mobil ab. Regionale Abfragen nach Firmenstandorten, Online und Offline Games, Informationen über alle möglichen Dienstleistungen und waren schon im letzten Jahr auf dem Vormarsch. Anno 2014 und 2015 nahm und nimmt das Zeitalter des viralen und mobilen Marketings über das Internet inkl. der sozialen Medien wie Facebook (inkl. Whatsapp), Youtube, Twitter etc. immer mehr Fahrt auf. Gerade für Unternehmen ist der gute Ruf Gold wert. Zudem müssen Sie der enorm steigenden Mobilität Rechnung tragen und Ihre Informationen allen und überall zur Verfügung stellen.

Treten hier Serverprobleme auf, oder können Sie auf eine Anfrage nicht schnell genug antworten, gehen Ihnen potentielle Klienten verloren. Es gibt viele Beispiele, wie schnell Kunden verloren gehen können. Anbieter von Online Games müssen ihre 3D Spiele in Höchstgeschwindigkeit anbieten, da die Spieler sonst zur Konkurrenz wechseln. Auch ein kleines Messebauunternehmen muss die von ihr angebotenen Standtypen möglichst in dreidimensionaler Qualität auf seiner Webseite darstellen, ihre Produkte in Bild und Video präsentieren und möglichst eine Community anbieten, in deren Forum sich potentielle Kunden mit den alteingesessenen Klienten austauschen können.
Hier erfahren Sie mehr zum Thema Serverwartung.

EDV Service Graz

Weiterführende Links auf Diropa.at:
Serverwartung

 


Wir freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage!

Ihr Name* (erforderlich)

Ihre Email Adresse* (erforderlich)

Betreff (Optional)

Ihre Anfrage


Autor: